Lidija Burčak

13. Januar 2020 Allgemein, Programm

20. März 2020, 20.00 Uhr

Lidija liest Leben

 

„Wenn ich in mein Tagebuch schreibe, weiss ich nie, wo mein Satz enden wird. Das ist für mich ein Ausdruck von Freiheit – zumindest auf Papier. Was mich in meinem Denken vom Denken zurückhält oder wenn ich trotzig Undenkbares denke, dann sind das andere Geschichten. Sie erzählen uns von dem, wer wir sind. Dann geht es nicht mehr um mich, sondern um uns alle.

“Wieso ist das Leben so, wie es ist, und kann es nicht doch anders werden? Natürlich, denn alles soll, was kann, und wenn du willst, kannst auch du, und so weiter. Was hier niedergeschrieben steht, ist ein bisschen Jammern, ein bisschen Jugo und viel Ja zum Leben. Die persönlichen Lektionen des Sichkennenlernens und Erwachsenwerdens entfalten sich zu Manifesten für Anerkennung, gegen Vorurteile und um „ändlich mal en verdammte Platz i dere Welt z finde“.

Lidija Burčaks Gedanken und Ideen kreisen um das Leben, um Freunde und Feinde, um Geliebte und Verhasste, um Gesellschaft und Identität, um alles und nichts. Dabei entsteht eine Welt der Worte, die getränkt ist von humorvollem Ernst und ernsthaftem Humor. Diese Verbindung von Stärke und Verletzlichkeit, dieses Miteinander des unglaublich Intimen und dadurch gleichzeitig so Allgemeinen ist tief berührend.

Seit 1990 schreibt Lidija Burčak, geboren 1983 in Winterthur, Tagebücher. Diese waren niemals für die Öffentlichkeit gedacht. Doch Dinge ändern sich. Zum Glück, denn heute erinnern sie uns an die Einfachheit und Herausforderung, Mensch zu sein.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.atelieer.ch/wir/lidija.php

Reservationen sind ab dem 20. Febr. möglich unter der Nummer 079 751 35 30 oder unter http://www.3eidgenossen.ch/reservation/.